SV Salamander Kornwestheim Tischtennis
   SV Salamander Kornwestheim Tischtennis
logo mit
SVK Igel Handball
logo mitTischtennis
  • Home
  • Aktuelles
  • Kay Stumper verteidigt seinen deutschen Meistertitel

Kay Stumper verteidigt seinen deutschen Meistertitel

Tischtennis/Kornwestheim - Er ist und bleibt das Maß aller Dinge im deutschen Schüler-Tischtennis: Kay Stumper vom SV Kornwestheim wurde seiner Rolle bei den deutschen Meisterschaften in Wolmirstedt (Sachsen-Anhalt) eindrucksvoll gerecht und verteidigte seinen im Vorjahr gewonnenen Titel. Der 14-Jährige gewann nach großem und hartem Kampf das Endspiel gegen Felix Wetzel (DJK SB Rosenheim) mit 8:11, 8:11, 11:8, 13:11, 11:6, 7:11 und 12:10. „Felix hat unfassbar gut gespielt“, gab Stumper anschließend zu. Nach dem 0:2-Satzrückstand kämpfte sich der Regionalliga-Akteur wieder in die Partie zurück. Im siebten Abschnitt holte Kay Stumper einen 0:3-Rückstand auf und verwandelte seinen dritten Matchball zum Sieg.

Im Doppel-Wettbewerb an der Seite von Carlos Dettling (DJK Sportbund Stuttgart) wurde Kay Stumper Vizemeister. Die Paarung des baden-württembergischen Verbandes kämpfte sich durch zwei Fünf-Satz-Siege ins Endspiel. Gegen Felix Wetzel und Daniel Rinderer (FC Bayern München) bestand bei der 8:11, 5:11, 9:11-Niederlage jedoch keine Chance. „Unsere Gegner waren besser. Das Ergebnis ist gerecht.“

Unmittelbar vor den Schüler-Meisterschaften hatte Kay Stumper auf internationaler Ebene für positive Schlagzeilen gesorgt. Der Jugend-Nationalspieler erreichte bei den Italian Open in Lignano das Einzel-Viertelfinale und musste sich erst dem späteren Sieger Maciej Kolodziejczyk (Österreich) mit 6:11, 10:12, 8:11 und 9:11 geschlagen geben. Eine Runde zuvor hatte Stumper den an Position 2 gesetzten Istvan Molnar aus Ungarn mit 4:2 aus dem Wettbewerb geworfen. Gegen die teilweise bis zu vier Jahre ältere Konkurrenz überzeugte der SVKler und zeigte sich mit seinem Abschneiden „auf jeden Fall zufrieden“.

An der Seite von Tobias Hippler (TuS Celle) reichte es im Doppel sogar zum Sprung auf das Siegerpodest. Bei ihrer Premiere wurden Stumper/Hippler erst im Halbfinale von den späteren Siegern und amtierenden Europameistern, Antonino Amato/Daniele Pinto (Italien), nach sechs Sätzen gestoppt. „Unsere Gegner sind unfassbar gut eingespielt. Das hat letztlich den Ausschlag gegeben“, so Kay Stumper.

 

Quelle: KWZ Samstag, 13. März 2017 |  Stuttgart (Sa) Marco Steinbrenner, vom 13.03.2017 00:00 Uhr